Junge Werbung fürs Priesteramt

Sechs junge Priester und Priesteramtsanwärter der Diözese Rottenburg-Stuttgart werben auf originelle Art für den Priesterberuf. Sie laden an ihrem jeweiligen Wohnort männliche Jugendliche ein und gehen dabei ihrem Hobby nach: Kochen, Zugfahren, Radeln, Musikmachen, Wandern oder Malen. Christian Albrecht, Vikar in Reutlingen, war Koch, bevor er Theologie studiert hat und Priester geworden ist. Er lädt junge Reutlinger in seine Wohnung ein zum gemeinsamen Kochen und Essen.

»Wie sollen junge Leute auf die Idee kommen, Priester zu werden, wenn sie praktisch nie einem Priester begegnen?«, fragt Markus Scheifele, der die Vikare im diözesanen Priesterrat vertritt. Die wenigsten Jugendlichen sehen den Pfarrer regelmäßig im Sonntagsgottesdienst. Kaum ein Priester gibt an einem Gymnasium Religionsunterricht oder taucht regelmäßig im offenen Jugendtreff auf. Dabei spielen laut Scheifele gerade bei der Berufswahl greifbare »Modelle« eine große Rolle. Deshalb suchen die jungen Priester und ein Theologiestudent den direkten Kontakt mit jungen Männern. Ganz bewusst setzen sie dabei bei ihren eigenen Hobbys an, damit ihre Gäste »sehen, dass wir keine durchgeistigten Wesen aus einer anderen Welt sind, sondern Menschen aus Fleisch und Blut mit Spaß an ganz normalen Hobbys«, sagt Scheifele Auch soll so ein lockerer Gesprächsrahmen entstehen. »Talkrunden und Gesprächsabende, die es auch schon gab, sind einfach zu steif. Wer traut sich da schon, ganz banale Dinge zu fragen oder seine Meinung zu sagen, auch wenn die mehr aus dem Gefühl heraus kommt als mit zehn Argumenten belegt ist.«

Albrecht macht gleich zweimal mit. Am 4. Dezember lädt er zu sich nach Hause zum gemeinsamen Kochen und Essen ein. Das Menü, da er mit seinen Gästen kochen möchte, ist schon geplant. »Allein deswegen lohnt sich der Besuch bei mir. Aber vielleicht war das professionelle Kochen schon immer ein versteckter Hinweis auf meine Berufung, schmunzelt Albrecht, »christliche Gemeinschaft beginnt schließlich dort, wo Menschen miteinander das Brot teilen!« Am 23. Januar frönen er und sein Kollege Stefan Fischer ihrem gemeinsamen Hobby, dem »Bahnsinn«. Die angekündigte »Schienenkreuzfahrt durch die Diözese« beginnt am Hauptbahnhof in Stuttgart.

Die jungen Priester und Priesteramtsanwärter verstehen ihre Aktion als Beitrag zu dem von Benedikt XVI. ausgerufenen Jahr der Priester.

Mehr Informationen:
www.werdepriester.de
oder bei
Vikar Markus Scheifele, 72644 Oberboihingen, Tel. 07024 92091-94,
scheifele@werdepriester.de