Markus Günther

Pfarrer und Moderator im Pfarrverbund

Mein Name ist Markus Günther, und ich bin seit 13 Jahren im priesterlichen Dienst in der Diözese Fulda tätig.

Nach meiner Priesterweihe 1996 in Fulda wurde ich in vier Kaplansjahren auf meine späteren Aufgaben gut vorbereitet. Im Jubiläumsjahr 2000 ernannte mich Erzbischof Johannes Dyba zum Pfarrer in Großenlüder. Das ist eine nicht gerade kleine Pfarrgemeinde in der Nähe von Fulda, in der ich bis heute tätig bin. In den nun fast 10 Jahren meiner Tätigkeit hier sind nach und nach noch mehr Aufgaben dazugekommen, was ich mir so nicht vorgestellt hatte.

Aufgrund sehr guter und ermutigender Erfahrungen in der Vorbereitung Erwachsener auf den Eintritt in die Kirche bat mich unser Bischof, den Erwachsenenkatechumenat in der Diözese noch mehr zu beleben. Mit der jährlichen Zulassungsfeier zur Taufe seit nunmehr sechs Jahren rückt die Erwachsenentaufe zunehmend ins Blickfeld seelsorglicher Bemühungen. Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe guter Materialien hierfür. Mitbrüder und hauptamtliche Laien möchte ich dazu ermutigen, bei entsprechenden Anfragen nach Aufnahme in die Kirche eine Vorbereitungsgruppe in der Pfarrei oder im Pfarrverbund zu gründen. Ein eigener Fortbildungstag für Hauptamtliche im kommenden Jahr beispielsweise soll über verschiedene Möglichkeiten von Glaubenskursen für Erwachsene informieren.

Eine meiner weiteren überpfarreilichen Aufgaben besteht darin, als Dechant den Kontakt und den Austausch der Priester und aller hauptamtlichen pastoralen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Dekanat zu fördern. Dazu dienen u.a. Konferenzen, Zusammenkünfte und Fortbildungskurse.

Im vergangenen Jahr wurde mir zusätzlich die Verantwortung für unsere Nachbarpfarrei St. Laurentius in Bimbach übertragen. Glücklicherweise wurde mir hierfür ein tatkräftiger Kaplan an die Seite gestellt, der auch im dortigen Pfarrhaus wohnt und seinen pastoralen Schwerpunkt vor Ort hat. Während der täglichen gemeinsamen Mahlzeiten, besonders aber in der wöchentlichen Dienstbesprechung mit dem Gemeindereferenten und nunmehr zwei Pfarrsekretärinnen werden alle anfallenden Aufgaben besprochen und koordiniert.

Als Moderator unseres Pfarrverbundes bemühe ich mich darum, bestimmte seelsorgliche Arbeitsfelder in den drei Pfarreien aufeinander abzustimmen; besonders in der Vorbereitung auf die Sakramente. Aber auch im administrativen Bereich ist es sinnvoll, zusammenzuarbeiten.

Zugegeben: Da kommt ganz schön viel zusammen, und die Fülle der Aufgaben erdrückt mich manchmal. Doch ich habe gelernt, Aufgaben zu delegieren, verbindliche Absprachen im Team zu treffen und Schwerpunkte zu setzen. Ich kann nie alles tun und erfüllen, was die jeweiligen Aufgaben eigentlich erfordern. Da ist es wichtig, heraus zu spüren, was im Moment am dringendsten ist. Und letztlich muss ich es dem HERRN überlassen, sowohl, was ich tun kann, als auch das, was unerledigt bleibt.

So ist es für mich kein Zufall, dass gerade in diesem Jahr zwei Erwachsene in meinem Pfarrverbund um die Taufe gebeten haben und ich daraufhin nach längerer Pause wieder einen überpfarreilichen Weg des Katechumenats, der Vorbereitung darauf, begonnen habe. Ich spüre, dass mir die Begleitung Erwachsener auf ihrem Glaubensweg viel Freude bereitet und es erfüllt mich, dass ich dabei gerade darin gefordert werde, wofür ich als Priester einmal angetreten bin.

In all den Jahren als Priester kann ich nur staunen, wie mich der Herr bisher geführt hat.

Ich bin Gott sehr dankbar für meine Berufung.

Gewiss ist im priesterlichen Alltag nicht alles leicht und ich bleibe, wie gesagt, stets hinter vielem zurück. Aber es ist immer wieder ein großes Geschenk, zu erfahren, wie gut es tut, gebraucht zu werden und geheimnisvoll geführt zu sein.

In diesem Vertrauen, von IHM persönlich gerufen zu sein, gehe ich meinen Weg weiter in der Gemeinschaft der Kirche - mit und für die Menschen.

Biographisches

geboren 1967
1989 – 1995
Studium der Theologie und Philosophie in Fulda und Salzburg
1995
Diakonenweihe in Fulda
1996
Priesterweihe in Fulda durch Erzbischof DDr. Johannes Dyba
1996 – 1999 Kaplan in Kassel
1999 – 2000 Kaplan in Bruchköbel und Niederdorfelden
seit 2000
Pfarrer in Großenlüder
2002 – 2007 Dechant des Dekanates Großenlüder
seit Januar 2003
Bistumsbeauftragter für den Erwachsenenkatechumenat
seit Juli 2007
Dechant des Dekanates Neuhof-Großenlüder
seit August 2008
zusätzlich Pfarrer in Großenlüder- Bimbach
seit September 2009
Moderator des Pfarrverbundes "Heilig-Kreuz Lüdertal-Salzschlirf"

 

Die Pfarrgemeinde im Internet:
www.katholische-kirche-grossenlueder.de